Herzlich willkommen auf unserer Webseite

Mit unserem Lebensprojekt „Die große Reise“ möchten wir als Botschafter von Mutter Erde ein Zeitdokument unseres Planeten schaffen. In Bild, Film und Text wollen wir zeigen, wie es auf unserer Erde heute aussieht und wie sie sich wandelt. Wir wollen gewissermaßen einen Gegenpol zu einer Welt bilden, die sich jeden Tag ein bisschen schneller überholt. Mit unseren Berichten ein Mosaiksteinchen dazu beitragen, sich zurückzubesinnen, einen Gang langsamer zu schalten, Ziele zu haben, Ziele zu verwirklichen. Viele Freude beim Schmökern auf unserer Webseite.


Erklärung wie unsere Große weitergehen wird

"AUFGELADEN"
ETAPPE 2 der längsten E-Bike-Expedition der Welt
Um unsere E-Bikes nach Kambodscha zu bringen, also dorthin wo wir unsere letzte Etappe beendeten, werden wir diesmal ein Allradfahrzeug nutzen. (einfache Strecke ca. 30.000 Kilometer) Dort werden wir das Fahrzeug unterstellen, die E-Bikes auspacken und in einer dreijährigen Reise 20.000 Km durch Südostasien fahren.
Bevor wir aber solch ein umfangreiches Unterfangen starten, müssen wir uns mit dem für uns völlig neuen Terrain des Offroadfahrens kundig machen. Das heißt, wir benötigen das passende Expeditionsfahrzeug, einen Expeditionsmobilbauer und vieles mehr. Vor allem müssen wir einige größere Testfahrten unternehmen.
Die erste Testfahrt führte uns nach Sizilien und auf den zur damaligen Zeit spuckenden Vulkan Ätna.

Die aktuelle Testfahrt führt uns zum Nordkap und danach schließen wir uns einer internationalen Offroadgruppe an, die eine Jungfernfahrt durch den russischen Polarkreis unternehmen wird.

Mehr Infos im nächsten Eintrag: Erklärung wie unsere Große Reise weitergehen wird.

In den Datumsfeldern unter dem Bild befindet sich die aktuelle Berichterstattung!


Denis katzer beim Offroadtraining in Bad Kissingen.

Das Buch zur Mongolei-Expedition Teil 1


WILDE FREIHEIT Teil 1

15 Monate am Anfang der Welt
Pferde-Abenteuer durch die Mongolei


Nachdem wir mit unseren Fahrrädern 15.000 km von Deutschland bis in die Mongolei zurückgelegt hatten, erreichten wir Dschingis Khans Reich.

Losgelöst von Zeit und Raum erlebten wir grenzenlose Horizonte, spontan auftretende, tief empfundene Freude, Menschen, die uns ans Leder wollten und die uns wohlgesonnen waren, und unglaubliche Abenteuer, über die wir in diesem Buch berichten.

Unser Traum war es, mit den eigenen Pack- und Reitpferden die mongolische Hochlandsteppe bis zur sibirischen Grenze zu durchreiten, um mit den dort lebenden letzten Rentiernomaden unserer Erde einen arktischen Winter zu verbringen. Nie hätten wir gedacht, dass uns schon der 1.500 km lange Ritt zu den Rentiernomaden in eine völlig fremde, teils lebensfeindliche, aber faszinierende Welt katapultieren würde.

Unsere kleine Expedition zog sich entlang des Khuvsgul Nuur, dem größten Süßwassersee des Landes, durchritt Sümpfe, Gebirgswaldsteppen und überwand das 3.000 Meter hohe Schneegebirge Khoridol Saridag. Auf der anderen Seite der Bergkette überraschte uns der Winter mit minus 35 °C. Gefangen in einem riesigen Labyrinth aus halb zugefrorenen Seen versuchten wir, den täglich fallenden Temperaturen zu entkommen. Um zu überleben, mussten wir – noch bevor das Thermometer auf minus 55 °C fallen würde – unser Zwischenziel, das abgelegene Örtchen Tsagaan Nuur, erreichen.

Ein mitreißendes, hochinformatives Buch, in dem die Abenteurer den Leser in eine fremde und extreme Welt entführen, die es in dieser Form nicht mehr lange geben wird.

Echtes Abenteuer bis zur letzten Zeile.

Link zum Shop



Liebe Freunde der Großen Reise,
Fragen zu unseren Reisen, Technik und Ausrüstung etc. beantworten wir hier gerne.