« Zurück       Weiter »

Die Lösung

Herz-Camp — 16.06.2000

Nach einem kräftigen Frühstück sprechen Jo, Tom, Petro und ich die Sattelkonstruktion durch. Wie schon erwähnt ist jetzt die letzte Möglichkeit einige Modifikationen durchzuführen. Jeder von uns hat die verschiedensten Vorschläge und nach mehrfachem Verwerfen einiger Ideen einigen wir uns darauf an Goolas, Hardies und Jafars Sätteln ein Tragegestell zu schweißen, das wie ein “L” aussehen soll. Es ist die einzige Chance, die oft sperrige Ladung von den Kamelkörpern fern zu halten. Auch hängt das Gepäck nach wie vor tief, damit der Schwerpunkt weit unterhalb des Höckers liegt. Dadurch gibt es nur wenig Bewegung im Schulterbereich der Tiere und die Chance auf ein Wundreiben an der Sattelpolsterauflagefläche ist verringert. Trotzdem ist eine gewisse Stabilität gewährleistet. Kaum sind wir mit unserem Gedankenaustausch zu einem erfolgreichen Schluss gekommen verabschieden sich Jo, Tom und Petro von uns um nach Goomalling zu fahren. Petro, der auch ein sehr guter Schweißer ist, wird mit Tom die Rahmen fertigen, während Jo weitere Satteltaschen für Jafar und Hardie näht. “Ich rufe dich morgen auf dem Funkradio an!”, sagt Tom zum Abschied und wieder sind wir in unserem Camp alleine. Ich nutze den Tag um einige Interviews zu geben, die Fotografien im Buch bei Tageslicht zu betrachten, die Kamele zu hüten und um etwas auszuruhen. Abends wandle ich unsere Feuerstelle um und grabe ein Herz in die rote Erde. “Anstatt Blumen schenke ich dir diese Feuerstelle,” sage ich zu Tanja die sich darüber wie ein kleines Kind freut. “Wir nennen es Liebeserklärung im Busch.”, flüstert sie und gibt mir einen Kuss.

Tag: 36

Sonnenaufgang:
07:04

Sonnenuntergang:
17:15

Wir freuen uns über Kommentare!